In 8 Schritten die Barrierefreiheit von Online-Content steigern

Menschen mit Sehschwäche sind auf adaptive Technologien wie Screen-Reader angewiesen, um effektiv mit Online-Content interagieren zu können. Damit solche Technologien die angebotenen Inhalte richtig auslesen können, müssen sie barrierefrei ausgegeben werden. Die Zugänglichkeit ist aber nicht allein die Aufgabe von Webentwicklern und Webdesignern, sondern richtet sich auch an die Verfasser von Webtexten: https://entwickler.de/online/ux/8-schritte-barrierefreiheit-verbessern-210089.html

„Nicht meine Zielgruppe“ ist Schwachsinn ..

Wichtige Aspekte der Accessibility beziehungsweise Barrierefreiheit zu berücksichtigen, sollte eigentlich Standard sein – ist es aber nicht. Hier zeigen wir auf, wie ihr eure Website auf einige grundlegende Dinge testen könnt, die eigentlich selbstverständlich sein sollten: http://t3n.de/news/grundlegende-accessibility-aspekte-pruefen-679078/

Das Web 2.0 unter dem Aspekt der Barrierefreiheit. Untersuchung der Webanwendung XING

Barrierefreies Internet bezeichnet Web-Angebote, die von allen Nutzern unabhängig von körperlichen respektive technischen Möglichkeiten uneingeschränkt genutzt werden können. Hinsichtlich des Web 2.0 gilt es zu herauszufinden, welche Barrieren diese Angebote für Menschen mit Behinderungen aufbauen. Damit Betroffene die neuen Anwendungen ebenso selbstverständlich nutzen können, wie andere barrierefreie Webseiten, sollen die Schwierigkeiten identifiziert und erste Lösungsansätze […]